ReviewAlbum

Band
TROUBLE 
Kategorie
Album 
Heft
RH #38 
Titel
Trouble 
Erscheinungsjahr
1990 
Note
9.0 

Endlich! Die beste Doom-Band der Welt meldet sich nach einer knapp dreijährigen Pause mit einer LP zurück, auf die Black Sabbath stolz gewesen wären. "Trouble", so der schlichte Titel, ist das mittlerweile vierte Album des Power-Quintetts aus Chicago und das erste für eine Major-Company. Slayer-Macher Rick Rubin kaufte den Fünfer für sein Def American-Label (in Deutschland über Phonogram vertrieben) ein und holte im Studio all das aus den Jungs heraus, was zwar schon in der Vergangenheit zu hören gewesen war, aber bislang nicht derartig perfektioniert wurde. Die zehn neuen Songs stehen dem überragenden Material des ebenfalls "Trouble" betitelten Debüts von 1984 in nichts nach, sind aber wesentlich konsequenter produziert und kommen durch die ausgeklügelten Arrangements noch einen Tick besser zur Geltung. Außerdem klingen TROUBLE auf ihrer vierten Scheibe deutlich flexibler, als man das bisher von ihnen gewohnt war. Neben den schleppenden, von Eric Wagners weinerlicher Stimme und den ungeheuer kraftvollen Gitarren getragenen Doom-Passagen sind auch vermehrt schnellere Riffs und sogar Pink Floyd-artige Songstrukturen ('Misery') enthalten. Für mich die Platte des Monats! (9)


Götz Kühnemund 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen