ReviewGame

Kategorie
Game 
Heft
RH #308 
Titel
HALO 4 
Erscheinungsjahr
2012 
Note
8.5 

(Microsoft Studios) (Xbox 360; USK 16)
Heutzutage werden die meisten Videospiele parallel für mehrere Plattformen entwickelt. Umso interessanter sind die exklusiven Titel, bedeuten sie doch ein Alleinstellungsmerkmal für das jeweilige Gerät. „Halo“ ist eine der wichtigsten Reihen, die ausschließlich für Microsofts Xbox 360 erscheinen. Der vierte Teil ist ein Schlüsselspiel für das Franchise; mit 343 Industries ist ein neues Entwicklerstudio an Bord, die vorherigen „Halo“-Spiele wurden von Bungie entwickelt. Damit das neue Team nicht völlig ins kalte Wasser springen musste, durften sie schon „Halo - Combat Evolved“ als Remake für die Xbox 360 umsetzen.
Auch inhaltlich wird ein neues Kapitel aufgeschlagen: „Halo 4“ ist das erste Spiel in der Reclaimer-Saga, die auf Microsofts Next-Generation-Konsole fortgesetzt werden wird. Vier Jahre sind seit dem letzten Abenteuer des Masterchiefs vergangen. Da das Schiff, mit dem er versuchte, vom explodierenden Halo-Ring zu entkommen, in zwei Teile gerissen wurde, musste er sich in Kryostase versetzen und auf seine Bergung warten. Zu Beginn des Spiels erwacht der Spartan-Krieger, doch anstatt von einem Rettungsteam der Menschen geborgen zu werden, findet er sich in einer fremden Umgebung mit neuen Gefahren wieder.
Spielerisch setzt „Halo 4“ auf Kontinuität. Fans der Reihe werden sich von den ersten Schritten an heimisch fühlen. Wie in den vorherigen Teilen sind die Gefechte trotz des schlauchartigen Leveldesigns taktisch angehaucht und bieten genügend Freiraum, sie auf kreative Art und Weise zu lösen. Die Geschichte wird routiniert erzählt, und technisch wird das Letzte aus der alten Hardware herausgeholt. „Halo 4“ ist keine Revolution, aber das muss es auch nicht sein. Kenner der Serie bekommen exakt das geliefert, was sie erwarten.


Maik Strozyk 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG