ReviewGame

Kategorie
Game 
Heft
RH #303 
Titel
STEEL BATTALION: HEAVY ARMOR 
Note
6.0 

(Capcom) (Xbox 360; USK 16)
Microsofts Bewegungssteuerung Kinect steht knapp zwei Jahre nach ihrem Erscheinen tief in der Casual-Ecke. „Steel Battalion: Heavy Armor“ scheint prädestiniert dafür zu sein, auch Hardcore-Gamern die Anschaffung der Zusatz-Hardware schmackhaft zu machen. Wurde der Vorgänger von 2003 noch mit einem riesigen, eigens entwickelten Controller bedient, so setzt „Heavy Armor“ auf eine Mischung aus Gamepad- und Gestensteuerung. Der Spieler ist Pilot eines Mechs (hier „Vertical Tank“ genannt) und kämpft im Jahr 2082 auf der Seite Amerikas gegen eine asiatische Supermacht, die sich „UN“ nennt.
Leider ist die Kinect-Erkennung teilweise fehlerhaft, wodurch Gesten fehlinterpretiert werden, was bei dem knackigen Schwierigkeitsgrad des Spiels schnell mit dem Tod endet. Das Erlebnis kann durch Raumoptimierung und das Finden der richtigen Sitzposition zwar verbessert werden, dennoch ist die Bedienung träge, oft hilft nur ein Auswendiglernen der Missionsabläufe, um sich den nötigen Reaktionsspielraum zu verschaffen.
Wer sich davon nicht entmutigen lässt, wird mit einer tollen Atmosphäre belohnt. Die Schlachtfelder sind abwechslungsreich gestaltet, und das Gefühl, mit vier Besatzungsmitgliedern in einem engen Cockpit zu sitzen, wird gut vermittelt. Die Aufträge sind allerdings häufig zu kurz geraten, und die Feind-KI ist simpel.


Maik Strozyk 6.0

AMAZONEMPFEHLUNG