ReviewAlbum

Band
MAMBO KURT 
Kategorie
Album 
Heft
RH #190 
Titel
Ekstase - The Return Of Alleinunterhalter Vol. 4 
Note

(60:00)
Der Rächer aller auf den Dachböden verstaubenden, elektronischen Heimorgeln ist zurück. Mit eiskaltem Kalkül sprengt Tastengott MAMBO KURT erneut alle Grenzen des guten Geschmacks. Im Gepäck hat er auch dieses Mal seine treue Yamaha Electone D-85, mit der er Hardrock-Hymnen ('The Final Countdown') einen flotten Bossa-Nova-Takt aufdrückt, weichgespülte Teeny-Hits ('Daylight In Your Eyes', 'From Sarah With Love') zum rhythmusorientierten Mädchen-Medley aufkocht oder traumatische Pubertätserinnerungen im hasserfüllten Rachesong 'Leck mich an den Füßen' aufarbeitet. Der Helge Schneider des Rock-Bizz verwurstet mal ein wenig einfallslos Stevie Wonders 'I Just Called To Say I Love You', bearbeitet mit quäkiger Stimme den Guns N'Roses Hit 'Sweet Child O´ Mine' und verpasst 'Zu spät' von den Ärzten einen zünftigen Hammond-Groove.
Obwohl es den trashigen Eigenkompositionen ('Der Kiffer-Walzer', 'Polonaise') nicht an bekloppten Ideen fehlt, sind die Highlights von "Ekstase" unter den Coverversionen zu finden. Allen voran die Crossover-Rakete 'Nigger' von Clawfinger, die MAMBO KURT mit 188 Beats in der Minute und staubtrockener Coolness runterrappt. Außerdem erwähnenswert ist der vollkommen verzerrte Nickelback-Ohrwurm 'How You Remind Me', der mit verzerrtem Mickey-Mouse-Gesang den Höhepunkt der Stumpfheit darstellt.
Mambos dritter Streich kann nicht ganz an die Klasse der beiden Vorgänger anknüpfen, ist aber definitiv immer noch ein 1A-Garant für besorgniserregende Lachkrämpfe. "Sex, Drugs & Bossa-Nova" ist die Weisheit der Stunde - oder wie säuselt der Chef der Bossa-Babes noch so liebevoll in bester Sarah Connor-Manier? "From Mambo with love!"
Die volle Ekstase kann geordert werden über: Supermodern Music, Tel. 05264-654770 oder per E-mail: service@supermodern.de


Conny Schiffbauer

AMAZONEMPFEHLUNG