ReviewAlbum

Band
DCA 
Kategorie
Album 
Heft
RH #374 
Titel
Forge 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
5.5 

BDHW/Soulfood (38:42)
„French Cold Beatdown Hardcore“ - wenn es um neue Genre-Bezeichnungen geht, legen einige Gruppen eine Kreativität an den Tag, die ihnen musikalisch eher abgeht. Das gilt leider auch für den zweiten offiziellen Longplayer von DCA aus Metz im Norden Frankreichs. Dafür erinnert „Forge“ über weite Strecken einfach zu sehr an die Beatdown-Könige Nasty aus dem nahegelegenen Belgien oder auch US-Truppen wie Line Of Scrimmage, CDC oder Taste The Steel, die DCA selber als Einflüsse nennen. In puncto Destruktivität müssen sich Schreihals Loic & Co. indes nicht hinter der Konkurrenz verstecken. Im Gegenteil: ´Cargo´, ´Blood Ceremony´ oder das siebenminütige ´Spitfire´, um nur drei von elf „Anti-Hymnen“ zu nennen, sind sperrige Wutbrocken, die selbst Fans von HC-Brutalos wie Hatebreed oder Terror bleischwer im Magen liegen dürften. Gottlob lockern DCA - trotz intensiver Recherchen konnte ich nicht herausfinden, für was dieses Kürzel steht - das Geschehen hier und dort mit einigen an Biohazard/NYHC erinnernden Grooves und diversen gelungenen Doom-Parts auf.


Uwe "Buffo" Schnädelbach 5.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen