ReviewAlbum

Band
CONVICTIVE 
Kategorie
Album 
Heft
RH #373 
Titel
Schemen 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
6.0 

STF/CMS (61:53)
Moderner, deutschsprachiger Black Metal ist oft ein Grund zur Flucht, aber innerhalb dieser Subgenre-Ausprägung gehören CONVICTIVE, auch wenn noch Luft nach oben besteht (z.B. zu Bethlehem, aber das Kommando um Jürgen Bartsch ist sowieso noch mal ein anderes Level), doch eher zur erträglichen Fraktion. Das liegt schon allein daran, dass sie das Genre im Grundsatz verstehen und es dementsprechend trotz fetten Sounds und extrem unorganischer Bassdrum, trotz hohen Melodieanteils und modernen Riffings nicht verhunzen, bis sich einem der Magen umdreht. Gerade die melancholische Seite der Band, die mal rasend und mal verträumt in Erscheinung tritt, ist wirklich nicht verkehrt, das moderne Gitarren-Stakkato dagegen besticht weniger. Auch wenn Onielar (Darkened Nocturn Slaughtercult, Bethlehem) spätestens seit ihrem herausragenden Auftritt in ´Kalt´ Ritt in leicht faltiger Leere´ (einer der besten deutschsprachigen Black-Metal-Songs überhaupt) die schwer erreichbare Spitze der Frontfrauen im Extrem-Metal repräsentiert, macht CONVICTIVEs kreischende Frontfrau Jalina durchweg einen zumindest guten Job auf dem Debüt der Nordrhein-Westfalen. Wer also auf modernen, musikalisch wie inhaltlich melancholischen Black Metal mit dickem Sound steht, kann hier mal reinhören, für mich gibt´s jetzt erst mal ´ne Runde Watain.


Mandy Malon 6.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen