ReviewAlbum

Band
JAMES CHRISTIAN 
Kategorie
Album 
Heft
RH #372 
Titel
Craving 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
7.0 

Frontiers/Soulfood (42:11)
Zum Riffmeister taugt House-Of-Lords-Fronter JAMES CHRISTIAN in diesem Leben wohl nimmer, aber das wäre ja auch Quatsch, will die Plüschrock-Fraktion von ihm doch eh ausschließlich radiotaugliche Weichspül-Sounds, die sich prima als Soundtrack zum Schwelgen in der Vergangenheit oder zur Hintergrundberieselung bei der lästigen Hausarbeit eignen. Was ein wenig despektierlich klingen mag, aber ganz und gar nicht so gemeint ist, denn Mr. Christian, das wissen Kenner längst, und allen anderen sei es hiermit erneut gesagt, versteht es wie kaum ein Zweiter, Earcandy anzurühren. Und weil er noch dazu seit Jahrzehnten im Geschäft ist, weiß der alte Fuchs (ebenfalls nicht despektierlich gemeint), dass man ein Album am besten mit ´nem netten Aufschlag einleitet. Der Knaller-Opener ´Heaven Is A Place In Hell´, das folgende ´Wild Boys´ und ´Craving´, das mit ein wenig Fantasie auch Def Leppard gut zu Gesicht stehen würde, täuschen dann auch geschickt über die eine oder andere Banalität im hinteren Teil des Albums hinweg.


Thomas Kupfer 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen