ReviewAlbum

Band
ASTRAL DOORS 
Kategorie
Album 
Heft
RH #360 
Titel
Black Eyed Children 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
7.0 

Metalville/Rough Trade (55:46)
Classic- und Hardrock-Fans wissen Bescheid: Wenn ein neues ASTRAL DOORS-Album erscheint, gehen Dio- und Rainbow-Verehrer freiwillig in die Knie und feiern die Schweden einmal mehr als legitime Nachlassverwalter der legendären Bands. Auch wenn ich persönlich in Sachen Rainbow-Worshipping die Spiritual Beggars einen Tick weiter vorne sehe, kann man natürlich dieser Meinung sein, zumal man bei ASTRAL DOORS ziemlich genau weiß, was man vorgesetzt bekommt: klassischen Hardrock mit Orgel-Einschüben und mit Nils Patrik Johansson einen begnadeten Sänger, der die Stücke punktgenau veredelt. Kritikwürdig ist allerdings, dass das Quintett inzwischen fast starrsinnig an seiner funktionierenden Songwriting-Formel klebt und außerhalb der größtenteils im wuchtigen Midtempo-Bereich angesiedelten Tracks kaum einen stilistischen Ausreißer wagt. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, unterm Strich ist „Black Eyed Children“ immer noch ein Album, das sich Fans der Band bedenkenlos in die Sammlung stellen können.


Thomas Kupfer 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG