ReviewAlbum

Band
TOXPACK 
Kategorie
Album 
Heft
RH #359 
Titel
Schall & Rausch 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
8.5 

Napalm/Universal (31:48)
Auch wenn mich viele Onkelz-Fans für verrückt halten oder was von Äpfeln und Birnen faseln werden: Mir gefällt „Schall & Rausch“ deutlich besser als „Memento“. Zugegeben, die Sprachgewalt von Stephan Weidner entfalten TOXPACK trotz Parallelen in puncto Duktus auf ihrem achten Studiodreher eher selten, dafür lassen es die Berliner Streetcoreler musikalisch deutlich mehr krachen. Angefangen beim zünftigen Opener ´Kommerz (Die Geier kreisen weiter)´ über die metallisch angehauchten ´Auf alte Tage´ und ´Reden, lästern, lügen´ (Maiden, ick hör dir trapsen...) bis hin zu ´In Trümmern´ (featuring Gunnar & Stefan von Dritte Wahl) und meinem Albumfavoriten ´Bis zum letzten Ton´ geben die Hauptstädter getreu der Maxime „Laute Gitarren braucht das Land“ Gas bis zum Abwinken und untermauern meine Meinung, dass TOXPACK zu den besten Bands aus dem schier unerschöpflichen Reservoir zwischen Onkelz und Hosen, Punk, Hardcore und Deutschrock zählen. Deshalb hätte die Scheibe auch liebend gerne länger als knapp 32 Minuten ausfallen dürfen.


Uwe "Buffo" Schnädelbach 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG