ReviewAlbum

Band
CHONTARAZ 
Kategorie
Album 
Heft
RH #359 
Titel
Rondamauh 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
4.0 

Mighty/Soulfood (40:35)
Wenn die Eingeborenen in Österreich ihr Missfallen bekunden, tun sie dies mitunter mit dem Ausdruck „A so a Schas“. Das reimt sich zufälligerweise auf CHONTARAZ, aber ich will dieses Review jetzt nicht für einen billigen Witz opfern. Dafür ist die Sache zu ernst, denn die Norweger erzählen eine Geschichte aus dem Jahr 2068, in dem die Welt von einem groooßen Krieg zerstört worden ist. Kein Witz! Sie kommen zudem aus einer Stadt namens Hell, das ist auch kein Witz! Daniel Bergstrand hat diesem Quatsch eine fette Produktion verpasst, was für sich genommen natürlich schon ein Witz ist. Ob die Harlekin-Maskierungen der Musiker jetzt ein Witz sind, weiß ich nicht, aber ich gehe davon aus, dass es da draußen genügend Sabaton- und Powerwolf-Fans gibt, die diesen pseudomodernen Bombast-Heavy-Metal verstehen werden. Von meiner Seite gibt es für „Rondamauh“ humorlose vier Punkte. Übrigens, kennt ihr den schon? Auf dieser Platte lautet ein Titel tatsächlich ´Am I Evil´. Hahaha!


Wu Gang 4.0

AMAZONEMPFEHLUNG