ReviewDynamit

Band
CANNIBAL CORPSE 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #366 
Titel
Red Before Black 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
8.5 

Metal Blade/Sony (46:28)
CANNIBAL CORPSE-Drummer Paul Mazurkiewicz hat es im Vorab-Interview der letzten Ausgabe bereits gesagt: „Wir sind ein Produkt des Thrash Metal!“ Natürlich hatten die Kannibalen schon immer Thrash-Vibes in ihrem Sound, aber so offensichtlich wie auf dem 14. Longplayer „Red Before Black“ (cooler Titel!) kamen sie noch nie zum Tragen. Der Titeltrack ist im Prinzip ein lupenreiner Eighties-lastiger Thrash-Song, wären da nicht die unglaublichen Growls von Fronter George „Corpsegrinder“ Fisher. Demgegenüber stehen natürlich auch typische CC-Kracher der Marke ´Code Of The Slashers´ oder ´Heads Shoveled Off´, wobei auch hier immer wieder Thrash-Einflüsse zum Vorschein kommen. Produzent Erik Rutan hat die Songs mit einem sehr rohen, aber dennoch druckvollen Sound versehen, der die Aggressivität betont und „Red Before Black“ zu einem der heftigsten CC-Alben seit „Vile“ (1996) macht. Allerdings hat sich der Florida-Fünfer musikalisch in den letzten Jahren dermaßen weiterentwickelt, dass einen die Brutalität nicht sofort anspringt, sondern sich eher subtil anschleicht. Als weiteren Anspieltipp gebe ich euch noch die Death/Thrash-Granate ´In The Midst Of Ruin´ mit auf den Weg, die die Richtung des neuen Albums perfekt widerspiegelt. Kaum zu glauben, aber diese Band wird mit fortschreitender Lebensdauer immer besser. Hammer!


Patrick Schmidt 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen