ReviewDynamit

Band
UNIVERSE217 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #348 
Titel
Change 
Erscheinungsjahr
2016 
Note
8.5 

Ván/Soulfood (43:34)
Natürlich taugen UNIVERSE217 allein schon aufgrund der extravaganten (und trotzdem nie aufdringlichen) Vocals von Frontfrau Tanya Leontiou immer noch für eine schwammige Zielgruppe, die sich die dunklen Nächte bevorzugt mit Avantgardisten wie Diamanda Galás, PJ Harvey oder Soap&Skin vertreibt, alles in allem richten sich die GriechInnen aber konsequenter als noch auf ihren Vorgänger-Platten, darunter die Ván-Debüts „Never“ (2014er Re-Release des 2013er Albums) und die EP „Ease“, im Rock-Hard-Kosmos ein, lassen ihre Downtempo-Sounds klarer zum Doom werden, ziehen hin und wieder sogar merklich die Geschwindigkeit an - und dürften mit postrockigen Wundermelodien wie in ´Undone´, ´Burn´ oder dem über zwölfminütigen Titeltrack (bester Song des Albums!) endgültig auch keine Probleme mehr haben, Fans von Katatonia, Anathema oder Opeth auf ihre Seite zu ziehen. Nach wie vor am bewundernswertesten: Obwohl sich die Band unverändert als ein Konglomerat aus Freigeistern präsentiert, das von jedweden Schemata Abstand nimmt, stellt sich hier niemals die „Ist das Kunst, oder kann das weg?“-Frage, UNIVERSE217 scheinen zu spüren, dass ihre Musik eben nicht nur von ihnen selbst, sondern auch von ihren Rezipienten lebt. In diesem Falle gilt also völlig zu Recht: Never „change“ a winning team!


Boris Kaiser 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG