ReviewDemo-Review

Band
ABSENT MINDED 
Kategorie
Demo-Review 
Heft
RH #347 
Titel
Alight 
Erscheinungsjahr
2016 
Note

Demo des Monats:
Viel Rauch(bier) um nichts? Keineswegs, denn die Bamberger ABSENT/MINDED zelebrieren auf ihrer dritten Eigenproduktion nach „Pulsar“ (2011) und „Earthtone“ (2013) einmal mehr bedingungslos - und zwar bedingungslos gut - die schlechte Laune, sind diesmal aber sogar drauf und dran, sich zumindest national in die erste Genre-Liga zu spielen. Die im CD-Info korrekt genannten Eckpfeiler Doom, Sludge und Post Metal verschmelzen hier zu einem Sound, der auf einschlägigen Festivals wie dem Roadburn genauso für Begeisterung sorgen dürfte, wie er zu Hause bei geschlossenen Vorhängen und geöffneten Flaschen funktioniert. Soundwälle, leise Töne, versteckte, aber sinnige Melodien, harscher Funeral-Gesang und traurige Clean-Vocals, Spoken Words - you name it, you got it. Dass Triptykon/Dark-Fortress-Gitarrist V. Santura den 46-minütigen Sechs-Tracker („richtige“ CD im Jewelcase mit vierseitigem Text-Booklet) produziert hat, ist dementsprechend folgerichtig.
* „Alight“ ist erhältlich unter www.aminded.com oder www.facebook.com/aminded.


Boris Kaiser

AMAZONEMPFEHLUNG