ReviewDemo-Review

Band
TERRIBLE OLD MAN 
Kategorie
Demo-Review 
Heft
RH #335 
Titel
Cosmic Poems 
Erscheinungsjahr
2015 
Note

(37:46)
Es ist ein interessantes und zur dunklen Jahreszeit passendes Konzept, das TERRIBLE OLD MAN auf ihrer Demo-Platte „Cosmic Poems“ umsetzen: Inspiriert von den Texten des Horror-Fantasy-Autors H.P. Lovecraft (dessen Zeilen zum Teil eins zu eins zu hören sind), schmückt das deutsche Quintett seinen metallischen Heavy Rock mit allerlei Grusel-Samples und -Sounds (u.a. Kirchenorgel, Katzengeschrei) aus, die die unheimliche Atmosphäre betonen. Hinter den Instrumenten stehen bekannte Nasen, die ihr Unwesen u.a. schon bei The New Black, The Bulletmonks und Paradox getrieben haben und deren solide Instrumentierung Hand in Hand mit einer guten Produktion geht. Es ist nicht alles wahnsinnig innovativ, was 37 Minuten lang aus den Boxen dröhnt, aber mit dem erwähnten Konzept, einem gestandenen Sänger, dessen Stimme den Spagat zwischen griffigem Rock und melodischem, traditionellem Metal schafft, und einem durchaus packenden Drive kann sich „Cosmic Poems“ hören lassen.
* Mehr Infos zur Band gibt´s unter: www.facebook.com/terribleoldman666


Conny Schiffbauer

AMAZONEMPFEHLUNG