ReviewAlbum des Monats

Band
YEAR OF THE GOAT 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #307 
Titel
Angels´ Necropolis 
Erscheinungsjahr
2012 
Note
9.0 

Ván/Soulfood (50:47)
Anderthalb Jahre haben die Schweden gebraucht, um ihrer formidablen Debüt-EP „Luccem Ferre“ endlich das erste Full-length-Album folgen zu lassen. Sicherlich finden sich in den acht Tracks nach wie vor massig Einflüsse okkulter Rockbands der Sechziger und Siebziger wie Coven, Black Widow und Roky Erickson, und selbstredend rundet eine perfekt passende, ebenso warme wie natürliche analoge Aufnahme das Klangbild ab. Letztendlich ist das alles aber nur das Gewürzsortiment, um die zartbitteren, melancholischen, bisweilen vor Dramatik strotzenden Songs entsprechend in Szene zu setzen. Somit verharren YEAR OF THE GOAT ganz sicher nicht felsenfest und stocksteif in vergangenen Jahrzehnten wie manch anderer Act der aktuellen Vintage-Rock-Szene, sondern setzen die Prioritäten ganz klar bei Arrangements und Songwriting, wo wunderbare Gitarrenharmonien und Soli sowie Sänger Thomas´ außergewöhnliche Stimme und sein Gespür für fesselnde Melodien immer wieder für Glanzpunkte sorgen und in Kombination mit den okkulten Lyrics subtile Spannung erzeugen. Und spätestens beim ebenso dramatischen wie beschwörend hypnotischen Abschluss von ´Thin Lines Of Broken Hopes´ lassen die Schweden u.a. mit sakralen Chören die okkulte Katze auch musikalisch vollends aus dem Sack. Oder besser gesagt: den Rottweiler von der Kette, der 1976 im Film „Das Omen“ der Teufelsbrut Damien Thorne als Spielgefährte und ausführendes Organ zur Seite stand. Keine Frage: Im Jahre 2012 würde der kleine Satansbraten mit Sicherheit dieses mitreißende Finale als passenden Soundtrack für seine Bosheiten heranziehen. Grandios!

Und das sagt Sänger und Gitarrist Thomas „Sabbathi“ Erickson zum Soundcheck-Sieg:
»Ich bin sprachlos und freue mich wahnsinnig, genauso wie der Rest der Goats. Nun, ich hoffe natürlich das Beste für dieses Debütalbum. Wir haben hart dafür gearbeitet, dieses Monster zum Leben zu erwecken, und wir sind alle ziemlich froh, dass „Angels´ Necropolis“ jetzt endlich das Licht der Welt erblickt hat. Ich denke, alle Songwriter haben im Nachhinein ein paar kleinere Probleme mit ihren Kreationen, aber am Ende ist wohl jeder Schöpfer sehr stolz auf seine Kinder. Zumindest weiß ich, dass WIR es sind.«

DISKOGRAFIE
Luccem Ferre (EP, 2011)
This Will Be Mine (7“, 2012)
Angels´ Necropolis (2012)

LINE-UP
Thomas „Sabbathi“ Erickson (v./g.)
Per Broddesson (g.)
Don Palmroos (g.)
Tobias Resch (b.)
Mikael Popovic (keys)
Frederik Hellerström (dr.)

DIE PATEN
Wem YEAR OF THE GOAT zusagen, wird auch von folgenden Acts begeistert sein:
Wishbone Ash, The Devil´s Blood, Blue Öyster Cult, Witchcraft, Thin Lizzy, Horisont, Coven, Black Widow, Roky Erickson, Graveyard, Rainbow, Griftegård


Andreas Himmelstein 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG