RH #359Interview

STEEL PANTHER

Recht auf Rausch

Steel Panther

STEEL PANTHER haben gerade einen Lauf: Vor nicht einmal einem Jahr veröffentlichte der Glam-Metal-Vierer seine Live-Akustik-Auslese „Live From Lexxi´s Mom´s Garage“, und dieser Tage legt der Trupp bereits das brandneue Studioalbum „Lower The Bar“ nach. Wir trafen uns mit Gitarrist Satchel und Frontmann Michael Starr in Berlin, um über Musik, Politik und - natürlich - auch ein bisschen Sex zu plaudern.

Meine Herren, ich muss gestehen, ich bin entsetzt.

Satchel: »Wieso, findest du die Platte so schlecht?«

Nein, ganz im Gegenteil. Aber im Presseinfo zu „Lower The Bar“ steht, dass ihr Rock´n´Roll mit parodistischen Elementen mischt. Da hat doch sicherlich jemand einen Fehler gemacht?

Satchel: »Wie bitte? Wer behauptet denn so einen Blödsinn? Wo hast du das gelesen? Im Presseschreiben?«

Michael: »Das ist ja wohl ein schlechter Scherz. Da werden wir uns ein paar Leute wohl mal richtig zur Brust nehmen müssen.«

Das beruhigt mich ungemein. Ich hatte schon Sorge, dass irgendwas an mir vorbeigegangen ist. Wir Deutschen sind ja schließlich vorrangig dafür bekannt, dass wir keinen Humor haben.

Satchel: »Das stimmt so nicht! Man kennt euch auch dafür, dass ihr beim Sex auf richtig abgefahrenen Kram steht – zum Beispiel nascht ihr gerne Kot.«

Michael: »Und ihr könnt richtig gut saufen.«

Satchel: »Und ihr liebt Heavy Metal. Ich habe den Eindruck, dass die Deutschen ziemlich „badass“ sind.«

Außerdem sind wir richtig gut darin, Mauern zu bauen. Hier in Berlin könnt ihr euch selbst einen...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

RAMMSTEIN + DEEP PURPLE + SCORPIONS + EVANESCENCE + IN FLAMES + FIVE FINGER DEATH PUNCH + ROB ZOMBIE + EMPEROR + ALTER BRIDGE + EUROPE + u.v.m.16.06.2017
bis
18.06.2017
BE-DesselGRASPOP METAL MEETINGTickets