RH #356Interview

AVENGED SEVENFOLD

Es kommt nicht auf die Länge an

Avenged Sevenfold

Ohne Ankündigung und ohne Promotion veröffentlichten AVENGED SEVENFOLD Ende November ihr sechstes Album „The Stage“. Warum die Band diesen ungewöhnlichen Weg eingeschlagen hat, erklärt Sänger M. Shadows.

Matthew, euer Album ist ohne jede Vorankündigung herausgekommen. Das fühlte sich wie in den Achtzigern an, als es bis zum Erscheinungsdatum nichts zu hören gab.

»Das kenne ich auch noch zu gut. Wir befinden uns in einer neuen Zeit und wollten einige Dinge ändern.«

Unschuldig, ohne vorab fabrizierte Meinung, die die eigene beeinflusst?

»Ich weiß, was du meinst. Gerade im Internet werden Meinungen geäußert, viele Leute plappern einfach nach, ohne zu wissen, worum es geht. Deswegen haben wir uns gedacht, dass wir den ganzen Prozess etwas umkehren, damit die Leute wieder ihre eigene Meinung entwickeln können.«

Was waren denn genau die Gründe, dieses Album ohne Promotion auf den Markt zu bringen? Bis auf das großartige Video zum Titelsong gab es nichts vorab zu hören und zu sehen.

»Das Video war natürlich dazu da, die Leute anzufixen, weil es zwei Jahre lang nichts Neues von uns gegeben hatte. Es gibt mehrere Gründe, warum wir uns für diesen neuen Weg entschieden haben: Der übliche Prozess, eine Platte herauszubringen, hat uns gelangweilt. Wir wollten wieder Spaß daran haben. Obwohl wir in den letzten Jahren immer erfolgreicher geworden sind, haben wir uns nie gängigen Trends angepasst, uns nicht verkauft. Wir haben uns nie an das übliche Schema gehalten, den sogenannten...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.