DEFTONES

DEFTONES

Nach der anfänglichen Schockstarre, die die Tragödie um den seit 2008 im Halbkoma liegenden Bassisten Chi Cheng ausgelöst hatte, haben die DEFTONES mit „Diamond Eyes“ wieder Feuer gefangen und melden sich bereits zwei Jahre später mit dem neuen Album „Koi No Yokan“ (VÖ: 9. November) zurück. Wir bekamen die Band in New York nicht nur live zu Gesicht, sondern konnten uns vorab auch schon einen Eindruck von den Qualitäten der neuen Songs verschaffen.

Eigentlich sollte es laut Wetterbericht erst um 22 Uhr regnen. Aber der Wettergott hat an diesem grundsätzlich sonnigen Augusttag kein Einsehen mit den gut 10.000 Besuchern der DEFTONES/System-Of-A-Down-Show im Nikon At Jones Beach Theater. Bereits in der ersten Hälfte des DEFTONES-Sets öffnet der Himmel seine Schleusen und durchweicht die Anwesenden bei orkanartigen Böen bis auf die Knochen. Die DEFTONES zeigen sich unbeeindruckt und bieten eine energiegeladene Show, die mit ´Rosemarie´ auch schon einen neuen Song beinhaltet.

Am nächsten Tag kann man der Band im Warner-Office nicht nur zu einem gelungenen Gig gratulieren, sondern auch zu vier weiteren neuen Songs, die dem Chronisten kurz zuvor vorgestellt wurden. Ähnlich wie auf „Diamond Eyes“ scheint die Band gleichermaßen auf eingängige Hooks und extrem harte Grooves fokussiert und verzettelt  sich nicht in überbordenden Soundexperi¬menten. ´Swerve City´ (wie alle folgenden Songnamen noch ein Arbeitstitel) boxt sich mit einem fetten Riff der ´Roots Bloody Roots´-Kategorie nach...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.