Online-MegazineKolumne

ACCEPT

Wiederholungstäter?

ACCEPT

Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Bis auf das überambitionierte „Stalingrad“-Album haben ACCEPT - man kann es nicht anders sagen - eine Reunion nach Maß hingelegt, die 2014 sogar mit einer Nummer eins für „Blind Rage“ in den deutschen Charts belohnt wurde. Diesen Triumph kann die deutsch-amerikanische Freundschaft jetzt wiederholen. „Rise Of Chaos“ ist ein mindestens ebenbürtiger Nachfolger und somit ein Must-Have für jeden Metal-Fan!

Die Widerstände waren anfangs ja nicht gerade klein, die beiden Hauptfiguren Wolf Hoffmann und Peter Baltes mehr oder weniger im Ruhestand und eine Wiederaufnahme der Band ohne eine Ikone wie Udo Dirkschneider ein riskantes Unterfangen, das in den meisten Fällen in die Hose gegangen wäre. Noch heute gibt es eine ausreichend große Anzahl von Fans, die der Meinung sind, dass nur „Uns Udo“ diese Titel singen kann. Das ist eine Hypothek, mit der ACCEPT erstaunlich souverän umgegangen sind.

Fragen in Richtung Udo Dirkschneider braucht man Wolf Hoffmann allerdings schon länger nicht mehr zu stellen, weshalb wir uns lieber auf Aktuelleres konzentrierten: die neue Single ´Koolaid´ über das Jonestown-Massaker von 1978, die Rolle der neuen Mitglieder, das Innenverhältnis bei ACCEPT und das (vielleicht typisch deutsche) Arbeitsethos der Band, das letztlich die im Bergischen Land geborene Person Wolf Hoffmann widerspiegelt. Wenn man zwischen den Zeilen liest, bemerkt man, wie durchdacht, analytisch und klug ACCEPT ihre zweite Karriere angegangen sind. Jemand wie Wolf ist sehr darauf bedacht, nichts Falsches zu sagen, wählt seine Worte mit Bedacht, vertritt aber, wenn es sein muss, auch mal eine fundierte Meinung. Das unterscheidet ihn gewaltig von vielen US-Stars, die oft „nur“ unterhaltsamen Blödsinn erzählen, ist aber ehrlich und unterm Strich sowieso nicht weniger erfolgreich. Letztlich der Gegenentwurf zum Rockstar-Rummel der Achtziger, dem Wolf sympathischerweise nie etwas abgewinnen konnte.

Wir trafen Wolf in Köln zum Interview und zu Fotos an der Herz-Jesu-Kirche. Danach erhielt Matthias Mader die Aufgabe, Mark Tornillo auf den Zahn zu fühlen (ja, den gibt´s auch noch...). Mark teilt das Schicksal seines Idols Brian Johnson. Er ist der ewige zweite Sänger, der einer heiß geliebten Legende nachfolgt. Marks Anteil am Erfolg von ACCEPT kann man gar nicht hoch genug einschätzen. Er gibt auf der Bühne Vollgas, schreibt immer bessere Texte und gewinnt von Album zu Album an Selbstsicherheit. Auch Mark war als Hobbymusiker gestrandet und als Vorsteher von TT Quick nicht einmal ein Untergrund-Held. Nun tourt er um die Welt und steht Abend für Abend vor begeisterten Fans seinen Mann. Das Beste, was Mark jedoch erreichen kann, ist, dass die Leute zufrieden nach Hause gehen und keiner in dem Moment ein Wort über Udo Dirkschneider verliert. Das finden wir schade und baten Mark deshalb als eines von wenigen deutschen Magazinen zu einem längeren Interview. Wie ich finde, ein sehr interessantes Gespräch.

Die neue ACCEPT-Single ´Koolaid´ könnt ihr hier hören:

 

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

JUDAS PRIEST + KORN + ACCEPT + DORO + ILL NINO + BEYOND THE BLACK + KISSIN' DYNAMITE + VISIONS OF ATLANTIS + CANNONBALL RIDE + DETRACED30.07.2015AT-Graz, Schwarzl SeeSEEROCK FESTIVALTickets
AMON AMARTH + AVANTASIA + KREATOR + MAYHEM + SALTATIO MORTIS + PARADISE LOST + HEAVEN SHALL BURN + LACUNA COIL + POWERWOLF + CANDLEMASS + u.v.m.03.08.2017
bis
05.08.2017
WackenWACKEN OPEN AIRTickets
ACCEPT12.01.2018HamburgMehr! TheaterTickets
ACCEPT13.01.2018FilderstadtFilharmonieTickets
ACCEPT14.01.2018MünchenTonhalle Tickets
ACCEPT16.01.2018LeipzigHaus Auensee Tickets
ACCEPT17.01.2018BerlinHuxley´s Tickets
ACCEPT19.01.2018GeiselwindEventzentrumTickets
ACCEPT24.01.2018CH-ZürichKomplex 457 Tickets
ACCEPT02.02.2018SaarbrückenGarageTickets
ACCEPT03.02.2018CH-LausanneLes DocksTickets
ACCEPT04.02.2018FrankfurtBatschkapp Tickets
ACCEPT09.02.2018OberhausenTurbinenhalle Tickets

ReviewsACCEPT

The Rise Of ChaosRH #363 - 2017
Nuclear Blast/Warner (46:27)Unser Chef-Kaiser wagte sich als Erster aus der Deck...
Restless And LiveRH #356 - 2016
(Nuclear Blast/Warner)ACCEPT beginnen das neue Jahr laut, bunt und heftig: „Re...
Blind RageRH #328 - 2014
Nuclear Blast/Universal (58:38)Hut ab! Neben Kreator gibt es momentan keine ande...
StalingradRH #299 - 2012
Nuclear Blast/Warner (51:39) Haben sie es nun geschafft oder nicht? Ist „Stal...
Blood Of The NationsRH #280 - 2010
Nuclear Blast/Warner (67:37) Damit konnte wirklich keiner rechnen! 14 Jahre n...
Accept All Areas - WorldwideRH #127 - 1997
Auf der wohl allerletzten offiziellen ACCEPT-Scheibe gibt's in Form einer Doppel...
PredatorRH #105 - 1996
Eins vorweg: Die Tatsache, daß ACCEPT im Interview dieser Ausgabe derart offen ...
Death RowRH #90 - 1994
Mit einiger Berechtigung wurde das Comeback von ACCEPT in den einschlägigen Med...
Objection OverruledRH #69 - 1993
Udo Dirkschneider und ACCEPT gehören zusammen wie die Faust aufs Auge, der Arsc...
Staying A LifeRH #43 - 1990
Mit vorliegender Live-Scheibe gilt es nun endgültig Abschied zu nehmen von eine...
Eat The HeatRH #32 - 1989
Tja, wie ist sie nun geworden, die LP der "neuen" ACCEPT? Zunächst einmal möch...
Russian RouletteRH #16 - 1986
Über "Russian Roulette" brauche ich an dieser Stelle wohl keine großen Worte m...
Metal HeartRH #11 - 1985
Damit wären die goldenen "Restless & Wild"-Zeiten für ACCEPT endgültig vorbei...
Balls To The WallRH #3 - 1983
Zuerst sollte diese Scheibe LP des Monats werden, doch leider hat mich die neue ...
Breaker1981
Als ACCEPT 1981 ihr drittes Album „Breaker“ veröffentlichten, setzten sie d...
Balls To The Wall1983
Bei der Besprechung dieses Klassikers hatte unser werter Herausgeber offenbar ke...
Restless And Wild1982
Es gibt Momente im Leben eines Metal-Fans, die man sein ganzes Leben nicht vergi...