Online-MegazineFestivals & Live Reviews

LEPROUS, BETWEEN THE BURIED AND ME, DEVIN TOWNSEND PROJECT

Berlin, Columbia Theater

DEVIN TOWNSEND PROJECT

Das DEVIN TOWNSEND PROJECT und BETWEEN THE BURIED AND ME stellen eine Live-Kombination dar, die sich bereits im vergangenen Herbst in den USA bewährt hat. Auf europäischen Bühnen wird das Tour-Package jetzt mit LEPROUS aus Norwegen komplettiert.


Auch wenn LEPROUS hierzulande noch eher ein Geheimtipp sind, blicken sie auf stattliche 15 Jahre Banderfahrung zurück und haben bereits Ihsahn als Live-Band begleitet. Im Berliner Columbia Theater benötigen LEPROUS nur wenige Takte, um das Publikum für sich einzunehmen. Melodisch eingängig und doch hochkomplex, düster und doch ergreifend dröhnen die größtenteils vom aktuellen Album „The Congregation“ stammenden Songs aus den Boxen. Das Quintett rüttelt Erinnerungen an Massive Attack und Radiohead als auch Prog-Größen wie Porcupine Tree wach und lässt diese Einflüsse zu Songs verschmelzen, die eine Sogwirkung entfalten und direkt unter die Haut gehen. Ein guter, transparenter Sound und eine minimalistische, aber wirkungsvolle Lichtshow runden das Live-Erlebnis ab. Chapeau!


BETWEEN THE BURIED AND ME beginnen ihr Set mit von Leichtigkeit getragenen Piano-Melodien, bei denen der Fuß unweigerlich mitwippt. Doch wer sich nun auf ein unbeschwertes, eingängiges Hörvergnügen beim Opener 'Fossil Genera - A Feed From Cloud Mountain' eingestellt hat, wird wenige Momente später von einem Math-Metal-Inferno überrollt. Bei BETWEEN THE BURIED AND ME regiert das kreative Chaos auf der Bühne. Songs wie „The Coma Machine“ oder „Option Oblivion“ sind gespickt mit unerwarteten Momenten, brachialen Technical-Death-Metal-Passagen, Prog-Rock-Elementen, aber auch Jazzanleihen. Ein Cocktail, der dem Publikum im gut gefüllten Columbia Theater bestens mundet. Eine spannende Band, die jedoch nicht an die großartige Performance von LEPROUS anknüpfen kann.




Devin Townsend nimmt uns im Anschluss mit auf eine Reise durch sein mehr als zwei Dekaden umfassendes Schaffen. Das Repertoire des DEVIN TOWNSEND PROJECTs reicht an diesem Abend von 'Night' vom 1997 erschienenen Solo-Klassiker „Ocean Machine“ bis zu aktuellem „Transcendence“-Liedgut à la 'Stormbending' und 'Failure', das live bestens funktioniert. Und dazwischen? Wunderbar leise Töne beim „Epicloud“-Track 'Where we Belong', einmal kräftig durchdrehen beim „Deconstruction“-Brecher 'Planet Of The Apes' und nicht zuletzt stampfende, treibende Nummern wie 'March Of The Poozers' von „Z2 – Dark Matters“. Devin präsentiert sich dabei gut gelaunt und übernimmt das Posen gleich für alle anderen Bandmitglieder mit.

Als die Kanadier mit dem epischen 'Kingdom' den letzten Song des regulären Sets anstimmen, frage ich mich, was eine DEVIN TOWNSEND PROJECT-Show eigentlich ausmacht. Dass Devin Townsend ein ausnehmend talentierter Songschreiber und Gitarrist und dazu noch ein großartiger Sänger ist? Dass er eine sehr gut aufeinander eingespielte, präzise Band hinter sich hat? Dass er unnachahmliche Mimik und großartige Entertainer-Qualitäten besitzt? Nein - zumindest nicht ausschließlich. Es ist die positive Energie und die unablässige Spielfreude, die ein breites Dauergrinsen ins Gesicht zaubert, die ein Miteinander erzeugt und den angeheiterten Konzert-Enthusiasten neben mir dazu veranlasst, bis dahin unbekannte Leute um ihn herum in den Arm zu nehmen und gemeinsam eine Runde zu bangen. Nach dem Akustiksong 'Ih-Ah!' wirft das DEVIN TOWNSEND PROJECT bei der letzten Zugabe 'Higher' noch einmal allen Pathos in die Waagschale, die Chöre vom Tonband verleihen können. Bandkopf Devin lässt es sich danach nicht nehmen, jedem Fan in der ersten Reihe zum Dank die Hand zu schütteln, ehe er von der Bühne geht.

Fazit: Dreimal Progressive Metal, dreimal auf eigene Weise interpretiert. Eine hochkarätig besetzte Tour, die Anhänger ganz unterschiedlicher Musikrichtungen zusammenbringt.




SETLIST LEPROUS
Foe


Third Law 


The Price


The Flood 


Rewind


Slave

SETLIST BETWEEN THE BURIED AND ME
Fossil Genera - A Feed from Cloud Mountain
The Coma Machine
Lay Your Ghosts To Rest


Bloom 


Option Oblivion 


Life In Velvet

SETLIST DEVIN TOWNSEND PROJECT
Rejoice 

Night 

Stormbending
Failure 

Hyperdrive!
Where We Belong
Planet Of The Apes


Ziltoid Goes Home
Suicide
Supercrush!
March Of The Poozers
Kingdom
--
Ih-Ah!
Higher

 

Pics: Thorsten Seiffert (www.facebook.com/rnrreporter)

Reviews

LEPROUS - MalinaRH #364 - 2017
InsideOut/Sony (58:56)Nach dem Ehrfurcht gebietenden Wuchtbrocken „The Congreg...
BETWEEN THE BURIED AND ME - Coma Ecliptic LiveRH #360 - 2017
(Metal Blade/Sony)Leider war Tommy Rogers während der Deutschland-Dates mit Dev...
DEVIN TOWNSEND PROJECT - TranscendenceRH #352 - 2016
InsideOut/Sony (64:19)Hevy Devy hat erstmals seine Bandkollegen und Studiocrew i...
DEVIN TOWNSEND PROJECT - Ziltoid Live At The Royal Albert HallRH #343 - 2015
DVD des Monats(InsideOut/Sony)Kollege Bittner war im April beim „The Return Of...
BETWEEN THE BURIED AND ME - Coma EclipticRH #338 - 2015
Metal Blade/Sony (68:40)Schon der überraschend ruhige, an Steven Wilson erinner...
LEPROUS - The CongregationRH #337 - 2015
InsideOut/Universal (65:48)Keine andere Band schafft es momentan so selbstverst...
BETWEEN THE BURIED AND ME - Future Sequence: Live At The FidelitoriumRH #331 - 2014
DVD des Monats (Metal Blade/Sony)Ein schmales DVD/CD-Gatefold mit einem live im...
DEVIN TOWNSEND PROJECT - Z2RH #330 - 2014
InsideOut/EMI (117:48)Bei einer Hypnotherapie-Sitzung pflanzte irgendeine höher...
DEVIN TOWNSEND PROJECT - The Retinal CircusRH #317 - 2013
(InsideOut/EMI) Beim „The Retinal Circus“-Gig Ende Oktober letzten Jahres i...
LEPROUS - CoalRH #313 - 2013
InsideOut/EMI (55:52) LEPROUS gehen weiterhin furchtlos voran. Doch auch bei de...
BETWEEN THE BURIED AND ME - The Parallax II: Future SequenceRH #305 - 2012
Metal Blade/Sony (72:40) BETWEEN THE BURIED AND ME sind endgültig in ihrem gä...
DEVIN TOWNSEND PROJECT - EpicloudRH #305 - 2012
InsideOut/EMI (50:23) DEVIN TOWNSENDs künstlerische Reise kennt nur eine Richt...
DEVIN TOWNSEND PROJECT - By A ThreadRH #302 - 2012
(Inside Out/EMI) Mit der Livepräsentation aller vier DEVIN TOWNSEND PROJECT-Al...
DEVIN TOWNSEND PROJECT - Contain UsRH #297 - 2012
InsideOut/EMI Devin Townsend hat im Interview in unserer letzten Ausgabe wahrli...
LEPROUS - BilateralRH #292 - 2011
InsideOut/EMI (58:28) Mit jeder Menge hörbarer Begeisterung pflügen LEPROUS d...
DEVIN TOWNSEND PROJECT - DeconstructionRH #290 - 2011
InsideOut/EMI (70:45) Mit den parallel veröffentlichten Alben „Deconstructio...
DEVIN TOWNSEND PROJECT - GhostRH #290 - 2011
InsideOut/EMI (72:45) Nach dem streckenweise etwas arg schrägen „Deconstruct...
BETWEEN THE BURIED AND ME - The Parallax: Hypersleep DialoguesRH #288 - 2011
Metal Blade/Sony (30:08) Nach seinem superben, vergleichsweise leicht verdaulic...
- The Great Misdirect
Ohne in der europäischen Metalszene groß aufzufallen, haben sich BETWEEN THE B...
DEVIN TOWNSEND PROJECT - AddictedRH #271 - 2009
Die Reise durch den vier Alben umfassenden Klangkosmos des DEVIN TOWNSEND PROJEC...
DEVIN TOWNSEND PROJECT - KiRH #265 - 2008
InsideOut/SPV (66:51) DEVIN TOWNSEND bleibt der Frank Zappa des Metal: Jedes se...
BETWEEN THE BURIED AND ME - Colors
(64:21) Die Amis BETWEEN THE BURIED AND ME schaffen es allmählich, ihren Wahns...
BETWEEN THE BURIED AND ME - The Anatomy Of
(43:12) Die North-Carolina-Pitbulls BETWEEN THE BURIED AND ME haben nach gerade...
BETWEEN THE BURIED AND ME - Alaska
(54:10) Mathematik goes Eiswüste. BETWEEN THE BURIED AND ME haben nach eher mi...
BETWEEN THE BURIED AND ME - Between The Buried And Me
Eine eigenwillige Melange aus Metal, Hardcore, Grooves, Doom, Blastbeats und Mel...