RH #286Interview

ONSLAUGHT

Chaos total

In Sachen Thrash Metal hatten die Briten in der Regel relativ wenig zu melden. Eine der rühmlichen Ausnahmen waren stets ONSLAUGHT, die in den Achtzigern mit „Power From Hell“ und „The Force“ zwei mehr als relevante Scheiben veröffentlichten und 2007 nach 14-jähriger Auszeit zurückkehrten. Seit kurzem steht mit „Sounds Of Violence“ das formidable zweite Studiowerk seit der Reunion in den Läden. Wir unterhielten uns mit Gitarrist Nige Rockett.

Nige, was würdest du als alter Engländer sagen: In welchem Zustand befindet sich euer Land derzeit?

»In keinem besonders guten. Die Preise für alle möglichen Dinge des täglichen Lebens explodieren gerade, gleichzeitig wurden soeben die Steuern erhöht, und immer mehr Menschen verlieren ihre Arbeit. Obendrauf hat der Staat die Mittel für die Kommunen und Gemeinden drastisch gekürzt, so dass soziale Dienste zurückgefahren werden müssen und weitere Jobs verloren gehen. Möglicherweise ist es in England noch nicht so schlimm wie in Portugal oder Griechenland, aber man rechnet damit, dass auch hier in diesem Jahr die Immobilienblase platzt. Wir hatten definitiv schon bessere Zeiten.«

Was gefällt dir am heutigen England, und was kotzt dich am meisten an?

»Ehrlich gesagt kann ich momentan nicht viel Positives in unserem Land erkennen. Wir haben mit ONSLAUGHT in den letzten Jahren in vielen verschiedenen Ländern gespielt und gesehen, wie viel höher der Lebensstandard zum Beispiel in Holland oder Deutschland ist und wie ungebildet viele Menschen...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen