RH #282Interview

DOWN

Morgens um elf

Nach drei grandiosen Studioalben liefern DOWN mit der ersten DVD/Doppel-Live-CD ihrer Karriere einmal mehr gewohnt Hochklassiges ab. Gitarrist Pepper Keenan im Rock-Hard-Gespräch über „Diary Of A Mad Band - Europe In The Year Of VI“, Lederhosen, Black-Metaller und die Tatsache, dass die Band ihr Weiterbestehen den europäischen Fans verdankt.

Pepper, sprechen wir über die DVD/Doppel-Live-CD, die ihr soeben veröffentlicht habt. Der Titel „Diary Of A Mad Band“ ist eine offensichtliche Referenz an den Ozzy-Osbourne-Klassiker „Diary Of A Madman“.

»Das war meine Idee. Ich weiß nicht, warum, aber irgendwie macht es Sinn, im Zusammenhang mit DOWN von einer verrückten Band zu reden. Wir sind echt ein Haufen Idioten (lacht). Dass wir mit einem Albumtitel unseren Einflüssen Respekt zollen, ist ja nicht das erste Mal. Die Unterzeile zu „Down II“ - „A Bustle In Your Hedgerow“ - war ein Verweis auf Led Zeppelin. Genauer gesagt auf eine Textzeile aus dem Song ´Stairway To Heaven´. Sieht so aus, als hätten wir ein Faible für legendäre Bands.«

Also dürfen wir uns auch in Zukunft auf derartige Wortspiele freuen?

»Ja. Zumindest, wenn es unseren hohlen Köpfen gelingt, wieder einen ähnlichen Einfall auszubrüten. So was kann man nicht planen, das passiert spontan. Diesmal war es einfach offensichtlich, denn nachdem wir an die hundert Stunden Material von unserer Europa-Tour im Jahr 2006 gesichtet hatten, mussten wir uns und den Fans gegenüber eingestehen, eine verrückte Band zu sein. Damals...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen