RH #271Interview

SHADOW GALLERY

Ganz unten

Vor einem Jahr starb SHADOW GALLERY-Sänger Michael Baker an einem Herzinfarkt. Die amerikanischen Bombast-Proggies trauerten zusammen mit ihren treuen Fans in aller Stille und zaubern jetzt wie aus dem Nichts einen neuen Sänger und das grandiose Album „Digital Ghosts“ hervor.

Bandchef Gary Wehrkamp kann mit dem Tod seines Kumpels Mike mittlerweile gefasst umgehen und sieht das neue Werk als Denkmal für den Frontmann, der am 29. Oktober 2008 45-jährig ganz plötzlich einem Herzinfarkt erlag.

»Wir befanden uns mitten im Aufnahmeprozess, als Mike starb, und brauchten erst mal einige Monate, um seinen Tod zu verarbeiten«, erzählt Gary. »Langsam tasteten wir uns dann wieder an die Musik ran, doch hauptsächlich machten wir weiter, weil uns unzählige Fans darum baten, das Album fertig zu stellen. Das erleichterte uns die Entscheidung, wie es ohne Mike weitergehen sollte, ungemein.«

 

Zumal es schade gewesen wäre, die bis dahin weit fortgeschrittenen Arbeiten einfach einzumotten.

»Die Instrumente waren so gut wie komplett aufgenommen, und bis auf einen Text, den Mike schreiben sollte, waren auch die Lyrics fertig. Er hatte leider nicht mehr die Möglichkeit, den Text beizusteuern.«

 

Brian Ashland hatte die undankbare Aufgabe, in die Fußstapfen des von vielen vergötterten Sängers zu treten.

»Im Endeffekt war es sowohl leicht als auch schwer, einen Nachfolger zu finden«, schildert der 39-Jährige die damalige Situation. »Wir haben zunächst gar nicht nach einem Sänger gesucht und uns...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen