RH #191Interview

THE EXPLOITED

Vollplayback im Nachtclub

Die Sensation ist perfekt! Ausgerechnet die alten Punk-Haudegen THE EXPLOITED wuchten das zweite Album in Folge auf den Rock-Hard-Soundcheck-Thron. Sieben Jahre hat uns Perfektionist Wattie Buchan auf den "Beat The Bastards"-Nachfolger warten lassen, Monat für Monat aufs Neue vertröstet und damit fast in den Wahnsinn getrieben. Und tatsächlich ist "Fuck The System" ein erneutes Referenzwerk in Sachen Hardcore-Punk geworden.

Als der EXPLOITED-Schreihals im Rahmen seiner Promotour in Berlin aus dem Zug steigt, sieht er aus wie ein Techno-DJ. Orangefarbene Worker-Pants, knallrote eingeflochtene Zöpfe auf dem fast komplett rasierten Schädel, ebenso bunte Turnschuhe und ´ne Bomberjacke von irgendeiner Rotterdamer Extrem-Techno-Crew. Wattie hört am liebsten Gabber-Techno. In seinem CD-Case findet sich nichts, das nicht superstumpf und superschnell vor sich hin hämmert. Dieses Faible mag auch an den Substanzen liegen, die sich in Watties Pupillengröße niederschlagen und den Kerl ständig hyperaktiv herumzappeln lassen.

»Are you English, Sir?», fragt kurz darauf der Uniformierte hinter der Rezeption des Innside-Hotels im Berliner Osten.

»Sco´ish«, blafft Wattie zurück, dem durchaus bewusst ist, dass ihn außerhalb seiner schottischen Heimat kaum ein Mensch versteht. Das dortige Englisch ist eh ein Fall für sich, bei Wattie aber noch mal einen Zacken krasser. Man braucht definitiv eine Aufwärmphase, bevor man seinen Erzählungen halbwegs folgen kann. Die haben wir zum Glück. Wattie...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen