RH #148Interview

GIUNTINI PROJECT

Schweinegeil & Dudelfrei

Einen echten Coup hat der bislang eher unbekannte italienische Flitzefinger ALDO GIUNTINI gelandet. Immerhin konnte er für sein zweites Scheibchen keinen Geringeren als den ehemaligen Black Sabbath-Fronter Tony Martin ins Studio schleifen, um seinen melodisch und kraftvoll konzipierten Metal-Tunes gesanglich den letzten Schliff zu verpassen. Die Rechnung ging auf: "II" fand sich prompt in der Dynamit-Rubrik der letzten Ausgabe wieder.

Abgesehen davon, daß "II" schweinegeil geworden ist, verweist der Titel auf einen mir und wohl auch dem Gros der Leserschaft unbekannten Vorgänger. Was genau haben wir verpaßt?

»Hmm, eine schweinegeile Scheibe, die mehr in die AOR-Richtung zielt, haha. Das Teil kam ‘94 raus und wurde größtenteils von denselben Musikern eingespielt. Den Gesang übernahm Charles Bowyer, der auf "II" Backing-Vocals und als Co-Komponist drei Songs beigesteuert hat.«

Da die Scheibe auf deinem eigenen Label veröffentlicht wurde und du auch sonst alle Fäden in der Hand hältst, läßt sich die lange Pause zwischen den Alben wohl mit Überlastung und Zeitnot entschuldigen, right?

»Korrekt. Es hat halt etwas gedauert, bis ich neue Songs komponiert und einen geeigneten Sänger gefunden hatte. Als Engineer konnte ich Kit Woolven (u.a. Magnum - d.Verf.) gewinnen, und aufgenommen haben wir im Studio von Dario Mollo, einem befreundeten Gitarristen, der auch auf "II" zu hören ist und gleich im Anschluß ebenfalls mit Tony Martin eine Scheibe ("The Cage" - d.Verf.) eingespielt...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen