RH #144Interview

MERCYFUL FATE

Großangriff 1999!

In Dallas entstand kürzlich das neue MERCYFUL FATE-Album „9“, das pünktlich zur großen Sommer-Festival-Tour zusammen mit Metallica in den Läden stehen soll. Wir besuchten die Band vor Ort, um uns erste Eindrücke zu verschaffen.

Als ich im Nomad Studio in Carrollton, einem Vorort von Dallas, einlaufe, ist King Diamond gerade damit beschäftigt, den Titelsong der neuen Scheibe um ein paar Gesangsspuren anzureichern. Natürlich geht sowas bei einem Perfektionisten wie dem King nicht in 20 Minuten, und so habe ich etwa vier (!) Stunden Zeit, mich von Studio-Engineer Vince Rossi (der hier u.a. mit den Black-Metallern Absu gearbeitet hat) durch die dreieinhalb Räume des Nomad Studios führen zu lassen. Als wir zum 17. Mal durch die Küche latschen (Und hier hätten wir eine typisch amerikanische Kaffeemaschine. Läuft vollautomatisch und mit stinknormalem Leitungswasser!), öffnet sich wie von Geisterhand die Tür zum Aufnahmeraum, und heraus wanken King Diamond und Co-Producer Kol Marshall, dem die Strapazen der soeben beendeten Aufnahme-Session deutlich ins Gesicht geschrieben stehen: Sechs Stunden lang haben wir an zwei Strophen und ein paar Hintergrundstimmen gearbeitet! Ich sterbe vor Hunger!

Von mir aus hätten wir noch zwei, drei Stündchen weitermachen können, grinst der King, der ohnehin drei Wochen ohne Nahrung auskommt, solange man ihm seine „Prince Denmark“-Kippen und seinen Kaffee läßt, ansonsten am liebsten Tag und Nacht durcharbeitet und den Rest der Band mit seinem...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen