RH #115Interview

INES

Kinder, Küche & Klavier

Heiraten, Kinder kriegen und ansonsten die Klappe halten? Von wegen. Die Komponistin Ines Fuchs hat zwar mittlerweile zwei Bälger in ihrer Wohnung herumtollen, denkt aber nicht im Traum daran, das Musizieren aufzugeben. Zum Glück, denn ansonsten wäre ein zauberhaftes Album wie „Eastern Dawning“ niemals eingespielt worden.

Die 13 wunderschönen melodischen Klanggemälde auf INES´ zweiter Scheibe lassen aufgrund der warmen Keyboard-Sounds und eingängigen Vocals Erinnerungen an Tony Banks und Genesis zu „Trespass“-Zeiten aufkommen und legen die Vermutung nahe, daß im Hause Fuchs ausgiebig mit alten Synthies herumexperimentiert wird.

»Tony Banks ist mein absolutes Vorbild«, gibt die sympathische Prog-Liebhaberin zu, »aber wenn ich ehrlich bin, besitze ich überhaupt keine Keyboards, sondern lediglich ein E-Klavier, in das ich per Computer die verschiedenen Sounds einspeise.«

Während Ines für das Songwriting verantwortlich ist, steuert ihr Ehemann Hansi, der als Englischlehrer auch schon mal ein Musical für seine Schüler verfaßt, die verträumt-poetischen Lyrics bei und koordiniert im hauseigenen Studio die Aufnahmen. Er war es auch, der die Italo-Proggies Asgard als Gastmusiker für den INES-Erstling „Hunting The Fox“ verpflichten konnte.

»Hansi kannte die Jungs von Asgard, weil sie schon mal unser Studio angemietet hatten«, erzählt Ines. »Chris Bianchi d´Espinosa (b.) und Massimo Michieletto (g.) sagten sofort zu, als Hansi sie fragte, ob sie Lust hätten, bei unserem Projekt...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen