Review

Reviews 8.0
Hard Rock

VINNIE MOORE

Double Exposure

Label: Mind´s Eye
Dauer: 51:55
Erscheinungsdatum: 08.11.22
Ausgabe: RH 427

Dass VINNIE MOORE nicht früher auf die Idee kam, seinen gitarrenbetonten Hardrock mit Gesang zu versehen, ist angesichts von „Double Exposure“ regelrecht traurig, denn der Shredding-Altmeister bietet mit den ersten sechs Tracks seines neuen Albums erstklassigen Stoff für Fans von Acts wie Aerosmith in den späten Achtzigern, King´s X (insbesondere wegen der teils mehrstimmigen, souligen Vocals) oder Glenn Hughes - den man sich übrigens auch gut unter den herangezogenen Vokalisten hätte vorstellen können. Davon dürfte Mike DiMeo (ex-Riot) der bekannteste sein, doch alle vier veredeln Stücke mit starken Melodien und natürlich erstklassiger Gitarrenarbeit. Die zweite Hälfte der Platte ist rein instrumental gehalten und steht der ersten in nichts nach, was mehrheitsfähige Hooks angeht. Viel Wah-Wah, viel Funk und für Gitarrenhelden-Verhältnisse wenig bis keine Egomanie. Macht tierisch Spaß!

Autor:
Andreas Schiffmann

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos