Review

Reviews 7.0

SAVAGE MESSIAH

Hands Of Fate

Ausgabe: RH 366

Century Media/Sony (45:34)
Man meint fast, SAVAGE MESSIAH hätten Labelwechsel und Umbesetzung schlecht verkraftet, da „Hands Of Fate“ vergleichsweise behäbig aus den Puschen kommt, doch Midtempo hat neuerdings Methode bei den Briten, die ihre Thrash-Wurzeln nur auf wenigen Ausritten im Galopp freilegen. So reißen sie mit ihren neuen Songs auch keine Bäume aus dem Boden, sondern erklären Melodie und Hook zur Chefsache, weshalb die Scheibe nach Superlativen lechzenden Hörern zu unspektakulär vorkommen mag; andererseits ertappt man sich ständig mit dem Refrain dieses oder jenes Stücks im Kopf, nachdem man sie öfter als einmal gehört hat. Gitarrist David hebt sich zudem genauso angenehm von diversen Heulbojen ab, wie die um trendige Klischees wie Hexenbretter oder Elfenohren bereinigten Texte erfrischen. So bodenständig war Heavy Metal schließlich mal gemeint.

Autor:
Andreas Schiffmann
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.