Review

Reviews

OLD MOTHER HELL

Old Mother Hell

Label: Cruz Del Sur
Dauer: 34:15
Erscheinungsdatum: 23.02.2017
Ausgabe: RH 367

TIPP DES MONATS

Würden sich OLD MOTHER HELL einschlägiger Epic-Metal-Klischees von Heldenkitsch bis Fantasy-Quark bedienen, hätten sie schon einen Plattenvertrag, wetten? Der Einstand der drei gestandenen Musiker um den sehr charismatischen Sänger Bernd Wener wurde live eingespielt und zeugt nicht nur spielerisch, sondern auch kompositorisch von außerordentlicher Reife. Wie seinerzeit „The Pnakotic Demos" von Atlantean Kodex kommen diese sechs leise wehmütigen, aber oft rasanten Tracks einem Paukenschlag gleich und dabei scheinbar aus dem Nichts, um die Messlatte für alle dahergelaufenen Schwertschwinger (nicht nur aus Deutschland) ein gutes Stück höher anzulegen.
* Eure Bestellpflicht wird bitte unter www.oldmotherhell.bandcamp.com erfüllt.

Autor:
Andreas Schiffmann
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos