Review

Reviews 6.0
Gothic Metal

ETERNAL DREAM

Daementia

Label: Pride & Joy/Soulfood
Dauer: 54:56
Ausgabe: RH 381

Im Promozettel des Labels werden ETERNAL DREAM als „Female Fronted Power Metal“ ausgezeichnet. Zwar hat man mit Ana Moronta eine Frau am Mikro, aber von Power Metal kann hier keine Rede sein. Stattdessen bietet das Sextett aus Malaga Symphonic-Soft-Metal im Fahrwasser von Nightwish, Epica, Xandria, Last Days Of Eden oder Last Kingdom mit typischen Genre-Merkmalen. Dabei mangelt es den Spaniern auf ihrem zweiten Album, das sich textlich mit den Werken von Lewis Carroll („Alice im Wunderland“ und „Alice hinter den Spiegeln“) beschäftigt, allerdings weitgehend an den nötigen Härtegraden und gelungenen Songs. Zudem stellen Stimme und Stimmlage ihres Rotschopfes und die dominierenden Keyboards eine Belastungsprobe für den Hörer dar. Nein, dieses Album als Power Metal zu bezeichnen, geht gar nicht.

Autor:
Wolfram Küper
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.