Review

Reviews 8.5

BLACK LABEL SOCIETY

Shot To Hell

Ausgabe: RH 233

(44:11)

Wenn es bisher überhaupt einen Vorwurf gab, den Kritiker den BLACK LABEL SOCIETY-Alben und Mastermind Zakk Wylde im Speziellen machten, dann den, dass das Songmaterial des Öfteren ein wenig zu simpel für einen Musiker seines Formats gestrickt war. Groovige Midtempo-Nummern dominierten statt wirklicher Überraschungsmomente, und nur auf der 2004 veröffentlichten „Hangover Music Vol. IV“-Scheibe überraschte der Meister mit entspannten akustischen Klängen.

„Shot To Hell“ vereint mit seiner perfekten Mischung aus krachenden Rocksongs (´Concrete Jungle´, ´Faith Is Blind´ oder ´Devil´s Dime´) und mächtigen, phasenweise mit Pianoklängen unterlegten Balladen (´The Last Goodbye´, ´Lead Me To Your Door´, ´Blood Is Thicker Than Water´, ´Nothing´s The Same´) nun endlich das Beste aus beiden Welten und geht somit als das bisher geilste BLACK LABEL SOCIETY-Album über die Ziellinie. Fernab aller Trends hat die Band endgültig ihren ureigenen Stil etabliert und zelebriert zeitlos gute Rockmusik auf allerhöchstem Niveau. Respekt!

Autor:
Thomas Kupfer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.