ReviewGame

Kategorie
Game 
Heft
RH #310 
Titel
DMC: DEVIL MAY CRY 
Erscheinungsjahr
2013 
Note
8.0 

(Capcom)
(Xbox 360; USK 16)
Einstmals konnte sich „Devil May Cry“ zu den beliebtesten und erfolgreichsten Videospiel-Franchises überhaupt zählen. Die Geschichte um den Halb-Dämon Dante, der in steter Konkurrenz zu seinem Zwillingsbruder Vergil versucht, die Menschheit vor höllischen Invasionen zu bewahren, fesselte weltweit Tausende Spieler an die Bildschirme. Nach dem vierten, 2008 erschienenen und von Kritikern hochgelobten Serientitel wurde es jedoch still um Dante.
Mit „DMC: Devil May Cry“ wagt Capcom nun einen Reboot der Spieleserie. Obwohl für die Entwicklung von „DMC“ erstmals ein amerikanisches (und nicht wie für die Vorgänger ein japanisches) Entwicklerteam engagiert wurde, bleibt das Spiel seinen eigenen Vorgängern in vielerlei Hinsicht treu. Die Geschichte versteht sich als Prequel zu den bisherigen Games und erzählt die Geschichte um den jugendlichen Dante, der einer dämonischen Verschwörung auf die Schliche kommt und mit Schwert und Pistolen allerhand teuflisches Gezücht zurück in die Hölle schickt. In Sachen Gameplay hat sich wenig geändert: „DMC“ ist ein schwarzhumoriger Konsolenklopper mit vielen Combooptionen und fetten Bosskämpfen. Fans von Spielen wie „God Of War“ oder „Bayonetta“ werden ihre Freude haben.


Jens Peters 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG