ReviewGame

Kategorie
Game 
Heft
RH #290 
Titel
KNIGHT'S CONTRACT 
Erscheinungsjahr
2011 
Note
7.0 

(Namco Bandai, Xbox 360, USK ab 18)
Manchmal kann man sich nur über die Ideen asiatischer Gamedesigner wundern. Klar, Action-Adventures mit ordentlich viel Gekloppe sind im Zeitalter eines GOD OF WAR nicht wirklich was Neues. Das Beschützen einer holden Maid hat man in Computerspielen auch schon dutzend- wenn nicht gar hundertfach durchexerziert. Aber wenn die Jungfer Gretchen heißt, im Universum von Goethes Faust munter vor sich hinzaubert und vom nach Rache dürstenden Henker Heinrich begleitet wird, dann muss man sich schon fragen, was genau die Programmierer eingeworfen haben.
Abseits von der total abgefahrenen Story gibt sich KNIGHT’S CONTRACT abgesehen von der Tatsache, dass der Hauptcharakter unsterblich ist, geradezu bodenständig. Schwierigkeiten bekommt der Spieler eigentlich nur, weil Gretchen gelinde gesagt entweder nicht die Klügste oder leicht suizidal veranlagt zu sein scheint. Die Kämpfe gehen in Ordnung, ohne jedoch die Klasse eine GOD OF WAR oder DANTE’S INFERNO zu erreichen. Spaß macht die Prügelei für ein paar Stunden aber allemal, genügend spektakuläre Szenen gibt’s auch, um zumindest einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Fans von seichten Action-Kloppern können durchaus mal einen Blick riskieren.


Jens Peters 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG