ReviewGame

Kategorie
Game 
Heft
RH #285 
Titel
PLAYSTATION MOVE vs. KINECT 
Erscheinungsjahr
2010 
Note
9.0 

(Sony, PS 3/Microsoft, Xbox 360)

Neben 3D-Unterstützung waren Bewegungskontrollmechanismen dieses Jahr das große Thema für alle Gaming-Freaks. Nach dem andauernden Erfolg von Nintendos Wii war es nur eine Frage der Zeit, bis auch Microsoft und Sony auf den Zug aufspringen und ihre eigenen Systeme vorstellen. Sony legte im September mit seiner Kombination aus Kamera und Motion-Controller vor. Das Starter-Pack liegt preislich im Bereich von 80 Euro und enthält die beiden elementaren Komponenten. Will der Spieler auch mit der zweiten Hand bequem agieren, stehen noch mal 30 Euro für den Navigation-Controller an. Zur Einführung ist eine Reihe von Titeln verfügbar, die sich vorrangig an Casual-Gamer richten. Dennoch ist nach einem ausgiebigen Testlauf klar, dass das System Potenzial hat. Kein Wunder, denn im Grunde übernahm man Nintendos Idee und modifizierte sie bestmöglich. Dank Bewegungssensoren, Gyroskops, Erdmagnetfeld- und Beschleunigungssensoren und einer sich farblich an die Lichtverhältnisse im Raum anpassenden Kugel wird der Move-Controller optimal erkannt und ermöglicht präzise Bewegungssteuerung - auch im Sitzen.
Weniger konservativ ging Microsoft zu Werke und stellte im November Kinect vor. Im Gegensatz zum PlayStation-Äquivalent verzichtet Microsoft komplett auf einen Controller - Kinect scannt den Spieler per Sensor und setzt jede Bewegung eins zu eins auf den Bildschirm um. Das funktioniert erstaunlich präzise, erfordert aber eine Menge Platz im Wohnzimmer. Preislich liegt man mit knapp 150 Euro deutlich höher als Sony, allerdings wird auch bei mehreren Spielern nur ein einziger Kinect-Sensor benötigt, während auf der PlayStation jeder Mitspieler seinen eigenen Controller benötigt. Kinect verlangt vom Spieler den vollen Körpereinsatz: Vorbei ist es mit der Gammelei auf der heimischen Couch. Die bisher erhältlichen Titel richten sich ebenfalls eher an Casual-Gamer.
Einen klaren Sieger gibt´s beim Duell der Gaming-Giganten nicht. Beide Systeme bringen frischen Wind in die Spielelandschaft und bieten großes Potenzial. Abzuwarten bleibt, inwiefern die Möglichkeiten von den Spieleentwicklern zukünftig genutzt werden.

JENS PETERS


Jens Peters 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG