ReviewGame

Kategorie
Game 
Heft
RH #284 
Titel
ASSASSIN´S CREED II - BROTHERHOOD 
Erscheinungsjahr
2010 
Note
9.0 

(Ubisoft) (Xbox 360; USK 16)

Mit der Stand-alone-Erweiterung „Assassin´s Creed - Brotherhood“ führt Ubisoft die Geschichte um Desmond Miles und seinen italienischen Vorfahren Ezio Auditore da Firenze fort und verbessert konsequent alles, was „Assassin´s Creed 2“ bereits zu einem sehr guten Spiel gemacht hat. Neuer Schauplatz der Meuchelmörder-Saga ist Rom, an den Kragen gehen soll es diesmal dem Papst höchstpersönlich. Klar, dass für so eine Aktion eine Menge Vorarbeit vonnöten ist. Und natürlich braucht es auch Verbündete. An diesem Punkt kommt die namensgebende Bruderschaft ins Spiel: Die Aufgabe des Spielers ist es u.a., den Assassinen-Orden wiederaufzubauen. Zu diesem Zweck bietet das Spiel verschiedene Möglichkeiten, die Bevölkerung Roms davon zu überzeugen, dass es Zeit für einen Regierungsumsturz ist.
„Assassin´s Creed - Brotherhood“ bietet eine Unmenge an Beschäftigungsmöglichkeiten: Neben der Hauptstoryline steht es dem Spieler einerseits frei, in Rom Renovierungsmaßnahmen vorzunehmen – eine konsequente Weiterführung des bereits aus „Assassin´s Creed 2“ bekannten Systems. Zum anderen gibt es diverse Fraktionen, für die man Aufträge erfüllen kann, um in deren Ansehen zu steigen oder Zugang zu neuer Ausrüstung zu erhalten. Abgeschlossene Dungeonsysteme, in denen es eine übermächtige Rüstung zu erbeuten gibt, runden die Sache ab. Rom ist die größte Spielwiese, die die Schöpfer der Serie dem geneigten Spieler bisher kredenzten.
Technisch gesehen ist „Brotherhood“ auf der Höhe der Zeit. Die Straßen Roms sind bevölkert und wirken lebendig, was vor allem an der Liebe zum Detail liegt. Die Musik ist stimmungsvoll und die Grafik durchweg top. Und obendrauf gibt es zum ersten Mal in der Geschichte der Serie einen kurzweiligen Multiplayer-Modus. Alles richtig gemacht, Ubisoft.

JENS PETERS


Jens Peters 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG