ReviewDVD - Film

Kategorie
DVD - Film 
Titel
THE RIVER KING 
Note
4.0 

(Concorde Home Entertainment, DVD, USK 12)

Manche Dinge brauchen ihre Zeit. So auch die Eroberung des deutschen Marktes durch „The River King“. Das Buch, nach der Vorlage der amerikanischen Autorin Alice Hoffman, wurde bereits 2005 von Nick Willing in Amerika verfilmt. Das Ergebnis kommt jetzt nach Deutschland. Es ist akzeptabel, lässt aber leider einige Erinnerungen an die B-Movie-Ära Hollywoods aufkommen. Qualitativ angesiedelt zwischen einer Akte-X-Folge und einem RTL-Blockbuster, wird dieser Film wohl höchstens ein Geheimtipp für Liebhaber des Buches bleiben. Die Story ist simpel: Ein Junge (Thomas Gibson) wird tot im vereisten Fluss gefunden. Als Außenseiter auf einem abgeschotteten Internat, hatte er nur eine einzige Freundin (Rachelle Lefèvre). Während seiner Nachforschungen stößt Polizeiinspektor Abel Grey (Edward Burns) auf ein Netz aus Korruption, elitärer Verschwiegenheit und ätzender Kleinstadtattitüde. So weit, so spannend. Leider sind die Charaktere platte Stereotypen ohne persönliche Entwicklung. Der Film versucht auf einer mysteriösen Schiene psychologische Tiefe zu simulieren, die er nicht besitzt. Kleine Kinder, die à la The Ring im Wald herumgeistern, sind einem ernsthaften Thriller eben nur bedingt zuträglich. Zusätzlich ruiniert die vollkommen deplaziert wirkenden, willkürlichen Liebeleien Abels mit der chronisch unentschlossenen Lehrerin Betsy Chase (Jennifer Ehle) den letzten Rest Atmosphäre.
Fazit: Einziger großer Pluspunkt des Films: Der ziemliche coole Soundtrack! Die Extras sind leider das spannendste an der DVD.

Laura Niebling


Laura Niebling 4.0

AMAZONEMPFEHLUNG