ReviewAlbum

Band
HELLOWEEN 
Kategorie
Album 
Heft
RH #53 
Titel
The Best, The Rest, The Rare 
Erscheinungsjahr
1991 
Note

Die anhaltenden Rechtsstreitereien um HELLOWEEN müßten ja mittlerweile hinreichend bekannt sein, und daß die Frage "Dürfen sie ihr neues Album nun in Deutschland veröffentlichen oder nicht?" immer noch nicht endgültig geklärt ist, weiß auch jeder. Passend zur Ratestunde gibt's nun "The Best, The Rest, The Rare", eine HELLOWEEN-Compilation, die sämtliche Highlights der bisherigen Band-Karriere enthält. Ergeben sich natürlich weitere Fragen, als da wären: Wurde dieses Album veröffentlicht, um nochmal richtig abzukassieren? Oder will man den Namen HELLOWEEN während der Zwangspause auf diese Art weiter im Gespräch halten? Fragen, auf die wir auch keine Antwort parat haben, beschränken wir uns also auf die Fakten: Das Album enthält 13 Tracks, die repräsentativ für die bisherigen Schaffensperioden der Band stehen und mit einem guten Cover-Artwork verpackt wurden. Optimal für Neueinsteiger und eingefleischte Fans, die es leid sind, die besten Songs der Hamburger aus allen bisher erschienenen Alben herauszupicken. Ach ja: Songmaterial der aktuellen Scheibe "Pink Bubbles Go Ape" wurde logischerweise nicht verwertet, und Einfluß auf die Veröffentlichung von "The Best, The Rest, The Rare" hatte die Band wohl auch nicht... Fazit: empfehlenswert, aber ohne Wertung, da Sampler.


Thomas Kupfer

AMAZONEMPFEHLUNG