ReviewAlbum

Band
NATIONAL SUICIDE 
Kategorie
Album 
Heft
RH #351 
Titel
Anotheround 
Erscheinungsjahr
2016 
Note
4.0 

PLUS-MINUS
Scarlet/Soulfood (33:41)
Diese Italo-Thrasher veröffentlichen mit „Anotheround“ ihren zweiten Longplayer. Technisch durchaus ansprechend, hat sich die Band dem üblichen Bay-Area-Stil verschrieben, verbreitet aber von ein paar starken Solo-Licks abgesehen keinerlei Glanz. Die Krönung ist der unermüdlich kreischende Sänger, der in seinen besten Momenten an das punkige Keifen von Bobby „Blitz“ Ellsworth erinnert, aber meistens über seinem persönlichen Limit liegt, wodurch der Gesang ausgelaugt und dünn wirkt. NATIONAL SUICIDE geben zwar die ganze Zeit Vollgas, zum Moshpit-Circle im heimischen Wohnzimmer lädt hier aber nichts ein.
Holger Stratmann
4

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass ausgerechnet Sänger, die absolut Metal as fucking fuck sind, in den Metal-Medien gern mal eins aufs Dach kriegen, während irgendwelche schaumgebremsten Durchschnittsvokalisten problemlos durchgewinkt werden. NATIONAL SUICIDEs Stefano Mini (niedlicher Name...) ist so ein Kandidat. Der Kerl hat genau die richtige Leck-mich-am-Arsch-Attitüde, kreischquiekt mit Inbrunst und Herzblut und zuckt bei dem einen oder anderen „schiefen“ Ton höchstens grinsend mit den Schultern. Seine Kollegen thrashen derweil herrlich Old School durch die Gegend (Hammer-Riffs, saugeile Leads!). Dazu kommt ein schön trashiges Schäbicover; um sich Ed Repka zu leisten, müsste die Tiroler Truppe schließlich ein paar Wochen auf Aldi-Tiefkühlpizza umsteigen. Wer Nuclear Assault, von denen man frech das Logo klaut, nur auf Knien hört und - wenn wir schon bei Blitz sind - bei der Bridge von Overkills ´Deny The Cross´ jedes Mal ´ne megamäßige Latte in der Buxe kriegt, wird die Typen lieben. Vor 50 begeisterungsfähigen Kuttenkumpels machen NATIONAL SUICIDE garantiert mehr Dampf als die meisten überroutinierten Opa-Thrasher auf irgendwelchen gehypten Retro-Events. Mein heimisches Wohnzimmer sieht jedenfalls schon ziemlich ramponiert aus...
Jan Jaedike
8


Holger Stratmann und Jan Jaedike 4.0

AMAZONEMPFEHLUNG