ReviewAlbum

Band
STRYPER 
Kategorie
Album 
Heft
RH #372 
Titel
God Damn Evil 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
7.5 

Frontiers/Soulfood (46:07)
Erster Gedanke: Das Album wurde falsch beschriftet, schließlich sind STRYPER keine Thrash-Band. Aber nein, hier hat alles seine Richtigkeit. Michael Sweet & Co. legen auf „God Damn Evil“ mehr als eine Schippe Härte drauf, beim aggressiven Opener ´Take It To The Cross´ sind, Gastsänger Matt Bachand sei Dank, sogar waschechte Death-Growls zu hören. Weniger extrem, aber nicht weniger heavy geht es bei ´Sorry´ und ´The Valley´ zu, wenngleich die Band hier ihre melodischen Trademarks wieder aufblitzen lässt. Dass die gelb-schwarzen Jesus-Jünger auf dieser Platte durchgängig, selbst bei der Power-Ballade ´Can´t Live Without Your Love´ und beim ohrwurmig-groovigen Titeltrack, heftig zur Sache gehen, wird die Fangemeinde der einstigen Glam-Metaller sicher spalten. Fest steht aber, dass die Band sich nach 35 Jahren immer noch neu erfinden und an zeitgemäßen Sounds orientieren kann. Dafür Daumen hoch!


Alexandra Michels 7.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen