ReviewAlbum

Band
WAY OF CHANGES 
Kategorie
Album 
Heft
RH #371 
Titel
Reflections 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
5.5 

DarkTunes/Soulfood (45:00)
WAY OF CHANGES klingen wie eine Mixtur aus einer zeitgemäßen Postcore-Band und frühen Fear Factory. Typische Metalcore-Trademarks (wie z.B. massig Breakdowns) finden sich in der Musik der Jungs aus Lausanne ebenso wie düsteres Riffing, entrückte Sounds und zweistimmiger Gesang, der mal nach klassisch-dunklem Core-Gebelle klingt und mal an Burton C. Bell erinnert - allerdings empfinde ich den Gesang des Fear-Factory-Frontmanns als angenehmer, obwohl er nicht zwingend ein Genie am Mikro ist. Der leicht psychotische Drive der 2014 gegründeten Gruppe, die bisher erst eine EP veröffentlicht hat, ist dennoch interessant und lädt mit ohrwurmigen Gitarren-Leads ein, „Reflections“ doch noch das eine oder andere Mal zu hören. Vieles auf diesem Debüt-Longplayer klingt noch zu sehr nach einer Demo-Band, aber man erkennt, dass bei den Schweizern Luft nach oben ist.


Conny Schiffbauer 5.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen