ReviewAlbum

Band
AGENTPUNCH 
Kategorie
Album 
Heft
RH #364 
Titel
Investigation 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
7.0 

Timezone (48:08)
AGENTPUNCH aus Osnabrück geben sich auf „Investigation“ kämpferisch. „Burn the banks, take out the guillotine, fight back the system and be mean, revolution, revolution in the streets“, heißt es etwa in ´Revolution´. Schade, dass man bei der Auswahl des Covers der Orange-County-HC-Legende T.S.O.L. mit ´In The Wind´ ausgerechnet ein Stück ihrer späten Pudelrock-Platte „Strange Love“ erwischt hat. Schwamm drüber. Ansonsten haben AGENTPUNCH den Dreh jedenfalls raus. Hardcore-Einflüsse lassen die immerhin 13 Stücke nicht erkennen, geboten wird vielmehr klassischer Metal, irgendwo zwischen Priest, Saxon und Motörhead angesiedelt. Freilich modern produziert und ohne anachronistische Posen. Nicht alle Songs klingen bis ins letzte Detail durcharrangiert, hier und da fehlt es sicherlich noch ein wenig an Erfahrung und Feinschliff, aber insgesamt stellt „Investigation“ durchaus ein konkurrenzfähiges Debüt einer jungen deutschen Formation dar, die keineswegs nur tradierte Metal-Muster wiederkäut.


Matthias Mader 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG