ReviewAlbum

Band
NERVOCHAOS 
Kategorie
Album 
Heft
RH #360 
Titel
Nyctophilia 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
8.5 

Greyhaze (44:03)
Fortsetzungen und Remakes im Kino, pubertäre Hormonwallungen auf Groschenroman-Niveau anstelle kluger Extrapolation gelten als dystopische Sci-Fi, Old-School-Death-Metal erschöpft sich in zusammengeklauten Motiven aus Schweden oder Florida. Fehlende Substanz wird durch Hochglanz und Krawall bemäntelt. Kunstschaffenden unterschiedlichster Sparten scheint die Inspiration auszugehen. Umso erfrischender sind NERVOCHAOS. So Old School, wie es eben geht, klingt die Truppe doch nie nach irgendjemand anderem. Dazu trägt neben wuchtig wütenden, krachig fett produzierten Songs und boshaftem Gekotze auch eine Punk-Abgefucktheit bei, die in der Musik am Rande, in der Attitüde umso deutlicher mitschwingt. Durch die Rohheit springt einen der Gedanke des kulturellen Gegenentwurfs, des Nonkonformismus und der Auflehnung an, wo allzu oft eskapistische Angepasstheit herrscht. Wenn diesen Monat nur eine Death-Metal-Scheibe ins Haus soll, nehmt am besten diese.


Hendrik Lukas 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG