ReviewDynamit

Band
AFTER ALL 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #350 
Titel
Waves Of Annihilation 
Erscheinungsjahr
2016 
Note
7.0 

NoiseArt/Universal (43:42)
Okay, okay, Experimentierfreudigkeit geht anders, aber Thrash-Fans dürfte es scheißegal sein, dass die Belgier AFTER ALL auf ihren Alben eher vorhersehbar agieren. Egal, ob Verlust des Plattenvertrags oder Labelwechel: Die Stehaufmännchen aus unserem Nachbarland beweisen seit Jahren echte Nehmerqualitäten und lassen sich durch nichts und niemanden verbiegen. „Waves Of Annihilation“ reiht sich denn auch mühelos in die Riege ihrer qualitativ hochwertigen Veröffentlichungen ein und fährt einmal mehr das fast obligatorische Ed-Repka-Cover auf. Stilistisch irgendwo in der Schnittmenge von US-Speed-Metal und Thrash Metal der alten Schule zu verorten, profitiert der Fünfer vor allem von der stimmlichen Flexibilität seines Fronters Sammy Pelemanns, der scheinbar mühelos die Gesangsstile von John Cyriis (Agent Steel), Eric A.K. (Flotsam And Jetsam) und auch David White (Heathen) beherrscht. Dass die Band im nächsten Jahr ihr 30-jähriges (!) Bestehen feiert, wundert vor diesem Hintergrund nicht. Hier sind echte Überzeugungstäter am Werk.


Thomas Kupfer 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG