ReviewDynamit

Band
NIGHTINGALE 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #331 
Titel
Retribution 
Erscheinungsjahr
2014 
Note
8.5 

InsideOut/Universal (44:33)
Auf der Welt gibt es, wenn überhaupt, nur sehr wenige Menschen, in deren Vita nicht nur wegweisende Death- und Prog-Metal-Alben glänzen, sondern auch lupenreine Melodic-Rock-Meisterwerke. Aber Dan Swanö ist ja nicht ohne Grund die Legende, die er ist, und spätestens mit „Retribution“ darf er diese seltene Ehre für sich in Anspruch nehmen. Nach sieben Jahren Pause melden sich NIGHTINGALE mit einem veritablen Hammer von einem Album zurück, das auf die wunderbarste Art melancholische Melodien, die atmosphärisch auch auf den fabelhaften letzten Asia-Platten nicht fremd gewesen wären, mit grandiosen Hooklines und druckvollen Hardrock-Riffs und -Grooves verbindet. ´Chasing The Storm Away´ ist mit seinem unglaublich eingängigen Gänsehaut-Refrain das offensichtlichste Highlight, mindestens so stark sind aber ´Lucifer´s Lament´ und das mit einem der tollsten Breaks des Jahres gesegnete ´Forevermore´. Die Keyboards überzeugen, wie man es vom Meister erwartet, mit stilvollsten Vintage-Sounds, aber auch die präzisen Gitarrensoli liefern echte Highlights. Wollte man meckern, könnte man anmerken, dass der zweiten Hälfte ein wenig Uptempo gutgetan hätte. Aber wer will schon meckern, wenn man sich auch über die Schönheit von ´Echoes Of A Dream´ freuen kann? Eben.


Tobias Blum 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG