ReviewDynamit

Band
DYNAMITE 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #314 
Titel
Lock N´Load 
Erscheinungsjahr
2013 
Note
8.5 

Denomination/Rough Trade (39:57)
Schenkt man den Informationen, die im Internet kursieren, Glauben, dann existieren DYNAMITE gerade mal etwas mehr als ein Jahr. Falls das stimmen sollte: Respekt! Jedenfalls ist die Debütscheibe der Schweden eine runde Sache und ein absoluter Pflichtkauf für alle Leute, die von AC/DC besonders die Bon-Scott-Ära lieben. Somit stehen DYNAMITE auf einer Linie mit Acts wie ´77, Rhino Bucket, Dirty Looks, The Poor oder New American Shame, und das ist nun wahrlich nicht die schlechteste Gesellschaft. „Lock N´Load“ klingt manchmal wirklich, als wäre die Platte direkt nach „Powerage“ entstanden und von den Young-Brüdern eingespielt worden, und sie wirkt dabei zu jeder Sekunde authentisch. DYNAMITE können´s schmutzig-bluesig genauso gut wie im Midtempo und sind dabei stets in der Lage, mitreißende Refrains zu schreiben, die sofort im Ohr hängen bleiben. Die Hitdichte auf dieser Platte ist wirklich bemerkenswert, und insofern kann ich „Lock N´Load“ nur jedem Liebhaber von ehrlichem Rock´n´Roll ans Herz legen. Checkt mal Nummern wie ´Stone Heart Rebel´, ´Work Hard For The Money´, ´Diamond Vagabond´ oder ´Midnight Lady´ - und werdet süchtig.


Frank Albrecht 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen