ReviewDVD - Musik

Band
THE WHO 
Kategorie
DVD - Musik 
Heft
RH #327 
Titel
Quadrophenia - Live In London 
Erscheinungsjahr
2014 
Note

(Polydor/Universal)
Unglaublich, mit was für einer Energie Pete Townshend und Roger Daltrey immer noch die alten THE WHO-Klassiker runterschroten. Unterstützt von einer extrem versierten Mini-Bigband, zocken die beiden Endsechziger beim letztjährigen Abschlusskonzert ihrer „Quadrophenia And More Tour“ in der Londoner Wembley Arena ihr komplettes, bis heute völlig unantastbares ´73er Konzeptdoppelalbum plus diverse Bonustracks und wirken im Gegensatz zu den wenigen anderen noch aktiven Helden aus der frühen Hardrock-Ära – man hat 1961 in etwa zeitgleich mit den heute arg schlappen Stones angefangen – fast so, als wären sie direkt aus einer Zeitmaschine auf die Bühne gefallen. Klar, Daltrey singt heutzutage einiges ´ne Oktave tiefer, aber er hat immer noch immens viel Kraft in der Stimme, und Townshend wütet nach wie vor wie ein angepisster Twen über die Bretter. Die etwas orchestraleren Arrangements nehmen den Zehn-Punkte-Hymnen nichts von ihrer Urgewalt, und die perfekt in das Bild- und Tonspektakel hineinmontierten Audio- und Videogastspiele der im Rock´n´Roll-Felde gebliebenen Keith Moon und John Entwistle machen diesen sehr geschmackvoll inszenierten Gig zu einem Gänsehäuter allerhöchster Güte, der als letzte Zugabe völlig überraschend das sehr ruhige „Endless Wire“-Stück ´Tea & Theatre´ auffährt.
Den Mitschnitt gibt´s als DVD/Blu-ray und Doppel-CD sowie in einer einem Vespa-Scheinwerfer nachempfundenen Metallbox, die neben einigen verzichtbaren Gimmicks auch die 5.1-Abmischung der „Quadrophenia“-Studiofassung auf Blu-ray enthält. Beinharte Fans werden die nicht ganz günstige Box schick finden, für alle anderen gibt´s den grandiosen Surround-Mix auch als separate Blu-ray (eine DVD-Version steckte bereits in der „Quadrophenia“-Director´s-Cut-Box).


Michael Rensen

AMAZONEMPFEHLUNG