ReviewDemo-Review

Band
STORM 
Kategorie
Demo-Review 
Heft
RH #371 
Titel
Storm 
Erscheinungsjahr
2018 
Note

STORM zocken schwer rollenden, ruppig rockenden No-Bullshit-Stoner-Doom der Marke Down, Black Label Society, Orange Goblin und Konsorten. Von daher wird beim Pfalz-Fünfer mehr gerackert als gelitten, wobei die Abwesenheit jeglicher Psychedelia hier ganz klar als dicker Pluspunkt zu verbuchen ist. Fortbewegt wird sich vorwiegend im mittleren Tempo, seltener im Kriechgang. Weiterhin positiv fällt die Gitarrenarbeit auf, deren Zwillingsgeschütz stets mit knackigen bis massiven Riffs aufwartet. Eher genreuntypisch sind hingegen die mehr als einmal an Alice In Chains erinnernden Vocals von Christian Bruckner. Allerdings ist die Melodieführung derart mäandernd und weitläufig, dass die Unterscheidung zwischen Strophe und Refrain häufig schwerfällt. Ob man das gut oder schlecht findet, ist Geschmackssache. Allerdings waren Black Sabbath mit dieser Formel überaus erfolgreich. Anspieltipps: ´The Pale Horse´, ´Doomsday´, ´Coyote´.
* Ordern kann man das Album (limitiert auf 100 Stück) für schlappe sechs Euro auf stormband.bandcamp.com.


Felix Mescoli

AMAZONEMPFEHLUNG