ReviewDemo-Review

Band
COMATIC SLEEP 
Kategorie
Demo-Review 
Heft
RH #356 
Titel
Pale Demo 
Erscheinungsjahr
2016 
Note

Schon die Tatsache, dass die 2012 gegründeten COMATIC SLEEP ihre Debüt-EP „Pale“ auf dem Cover als Demo ausweisen, ist eine totale Untertreibung, denn das, was die Berliner auf ihrer ersten Veröffentlichung fabrizieren, kann lässig mit so mancher Band mit Labeldeal mithalten. COMATIC SLEEP platzieren sich musikalisch geschickt zwischen zwei Zielgruppen: Auf der einen Seite kratzen die Ostdeutschen mit ihrem tiefgründig-melancholischen, mit dezenten Prog-Anleihen versehenen Dark Metal an der Tür der Fans von Katatonia, Ghost Brigade & Co., auf der anderen Seite dürfte auch die Alternative-Fraktion mit Anhängern von Acts wie den Deftones und A Perfect Circle aufmerksam werden, wenn COMATIC SLEEP sanfte, eindringliche Melodien mit markerschütternden Schreien, Pianoklängen und modernen Groove-Gitarren vermischen. „Pale“ hat deutlich mehr Tiefgang als tausend andere Kapellen, die mit dem überpräsenten Laut/leise-Schema arbeiten, und vertonen einen tristen, düsteren Herbsttag so großartig, dass man sich fast schon auf das nächste November-Depressionswetter freut, um endlich den passenden Soundtrack von COMATIC SLEEP auflegen zu können.
Mehr Infos gibt´s unter www.facebook.com/comaticsleep.


Conny Schiffbauer

AMAZONEMPFEHLUNG