ReviewBuch

Kategorie
Buch 
Heft
RH #349 
Titel
SLOWLY WE ROT - NR. 8 
Erscheinungsjahr
2016 
Note

Fanzine
Da der Obituary-Erstling als Namenspatron fungiert, sollte klar sein, wohin die Reise beim „Slowly We Rot“-Fanzine geht. Zwar sind mit Overkill (die Fortsetzung des Interviews mit Ex-Drummer Rat Skates aus der Vorgängerausgabe) und Enforcer zwei gemäßigtere Bands vertreten, doch ansonsten ist Black und Death die Leitlinie dieses Druckwerks. Dabei sind mit Kataklysm, Mercyless oder Ancient auch bekanntere Bands am Start, aber der Schwerpunkt liegt auf kleineren Acts, die auch auf der beiliegenden CD zu hören sind. In der Rubrik „Merchants Of Death“ werden zudem drei Minilabels vorgestellt, während fast die Hälfte der 64 Seiten mit Reviews gefüllt ist. Das in Transsilvanien ansässige, von einem internationalen Team erstellte Zine ist auf Englisch geschrieben. Das sprachliche Niveau ist akzeptabel, das Layout klar strukturiert, so dass die achte „Slowly We Rot“-Ausgabe für Extrem-Metaller, die nicht vor der englischen Sprache zurückschrecken, viel interessanten Lesestoff bietet. Von den alten Ausgaben sind noch die Nummern 7 (von 2015) und 4 (von 2013) erhältlich. Die Hefte können über den Shop auf Facebook (www.facebook.com/swrzine) oder per Mail an Herausgeber Adrian (swrzine@outlook.com) bezogen werden.


Stefan Glas

AMAZONEMPFEHLUNG